5-Minuten-Traum vom 27. März 2020

Und täglich grüßt das Murmeltier

Wo Mensch und Tier zusammenleben, kann es zu ungewöhnlichen Begegnungen kommen. Eine davon machte ein US-amerikanischer Gartenbesitzer, als er seine Gemüsebeete und Obststauden geplündert und durchwühlt vorfand. Welcher Eindringling hatte sich hier zu schaffen gemacht? Um dem Mysterium auf den Grund zu gehen, installierte der Gartenbesitzer Jeff eine Kamera mit Bewegungssensor. Bei jeder Regung in seinem Garten wird er auf seinem Smartphone benachrichtigt. Und siehe da: Ein Murmeltier tauchte vor der Linse auf und snackte genüsslich an einer aus dem Beet stibitzten Zucchini. 

Mehrmals täglich erscheint das Nagetier nun auf den Überwachungsvideos. Mit dem geklauten Obst in den Krallen stellt es sich provokativ vor die Linse und verzehrt genüsslich seine Beute.

"Es wirkt so, als wolle es sagen: Ich esse deinen Garten leer. Was willst du dagegen tun?", sagt Jeff. 

Jeff tauft seinen neuen Gartenbewohner Chunk, nach dem englischen Wort für "Stückchen": Denn Chunk liebt es, seine Beute nur einmal anzubeißen und dann zur nächsten Frucht zu wechseln.

Der Hobbygärtner dokumentiert alle Begegnungen auf -->diesem Instagramkanal. Warum das Tier immer genau an dieser Stelle esse, kann Jeff nur mutmaßen: "Vielleicht liebt er seine eigene Reflexion in der Linse."

Inzwischen hat Chunk es sich in Jeffs Garten so gemütlich gemacht, dass er sogar Freunde einlädt.

So hat sich aus einer vermeintlichen Plage eine besondere Freundschaft entwickelt, die zu einem Lehrstück für die Beziehung von Mensch und Tier werden könnte. Denn vertreiben möchte Jeff den Plünderer jetzt nicht mehr: "Ich gebe Chunk und den anderen Tieren ein eigenes Stück im Garten, in dem sie machen können, was sie wollen. Wir leben hier zusammen. Es ist auch ihr Land."

Die ganze Geschichte zusammengefasst in einem süßen Video gibt es -->hier.  Lohnenswert, sich das anzuschauen ;)

Quelle: Zeit Online