5-Minuten-Traum vom 07. Dezember 2020

Das unschöne Wort "Spam" hat einen schönen Ursprung

Bis heute dachte ich, dass es nur in meinem Kopf die Verbindung zwischen dem Ausdruck "Spam" (für unerwünschte Werbemails) und dem Musical "Monty Python's Spamalot" gäbe. Und heute habe ich gelernt, dass es tatsächlich so ist, dass man irgendwann die unerwünschten Dauer-Wiederholungs-Werbemails aufgrund eines Monty Python Sketches (den ich bislang nicht kannte) als "Spam" bezeichnet hat. In dem Sketch wird in 3:19 min 132 mal das Wort "Spam" verwendet und beschreibt einen Essensbestandteil, den niemand haben möchte. Spam selbst ist ein Kofferwort, das aus SPiced hAM geformt wurde. Dies ist der Markenname eines Dosenfleisches, das während des 2. Weltkrieges in Großbritannien eines der wenigen verfügbaren Lebensmittel war und dessen die Briten dann irgendwann überdrüssig waren.

Der US-Dosenfleisch-Hersteller Hormel hat versucht, gerichtlich zu erwirken, dass seine Marke "Spam" nicht von Software-Anbietern als Synonym für unerwünschten Mail-Müll verwendet wird - war aber letztlich erfolglos. Und schließlich hat Hormel es umgedreht und dann war die Marke "Spam" Sponsor des Musicals "Monty Python's Spamalot" (Uraufführung 2004).

Den kompletten Sketch findet Ihr hier.
Oder von Fans auf Deutsch nachgesprochen auf die Original-Bilder hier.
Bei Wikipedia steht alles zur Herkunft des Wortes Spam hier.
Übrigens: Auch uns findet man bei Wikipedia :) hier.
Na gut :) bei der Gelegenheit: Unseren Gründer kann man auch bei Wikipedia finden hier.